Minijob

Geringfügige Beschäftigung

Die Grafik zeigt die Titelseite der Broschüre.

Informationen über Minijobs bis 450 Euro im Monat

Zum 01.01.2013 wurde die Verdienstgrenze der geringfügigen Beschäftigung von 400 Euro auf 450 Euro erhöht.
2013 waren rund 7 Millionen Minijobs gemeldet, 4,4 Millionen hiervon werden von Frauen ausgeübt. In Nordrhein-Westfalen waren am 30.09.2013 1.726.954 geringfügige Beschäftigungsverhältnisse gemeldet, davon in Privathaushalten 68.846.
Gewerbliche Gebäudereinigung, Handel, Gastgewerbe, Pflegedienste und Privathaushalte sind die Bereiche, in denen am häufigsten Minijobberinnen beschäftigt sind. Diese Tätigkeitsbereiche stehen auch im Mittelpunkt dieser Broschüre
Der Informationsbedarf über die Regelungen der Minijobs ist nach wie vor sehr groß. Verständliche Ratgeber, die umfassend die Gebiete des Sozialversicherungs-, Steuer- und Arbeitsrechts darstellen, und zudem Angaben zu den regionalen und überregionalen tariflichen Regelungen machen, sind jedoch im Buchhandel nicht zu erwerben.
Ziel der Broschüre ist, über die aktuelle Rechtslage und die Übergangsregelungen zu den Arbeitsverhältnissen bis 450 Euro umfassend, zuverlässig und allgemeinverständlich zu informieren.

 Drucken © Stadt Düren